„In meiner neuen Malerei arbeite ich mit reduzierten Bildelementen und setze architektonische Formen auf leuchtende Untergründe. Im Wechselspiel von Farbtransparenz und Farbdichte wird das Bild zur Projektionsfläche eines unendlichen Raumes.“ (Eva Castringius, 2009)
Liquid Sky
Achterbahnfahrten durch komplexe Bildräume

(...) THORSTEN PLATZ In deiner Malerei entsteht der Eindruck, dass riesige Lichtröhren durch den Bildraum brechen. Stark perspektivische Elemente erzeugen eine extreme Bildtiefe, die durch das Motiv der Landschaft verstärkt werden. Der Betrachter befindet sich in enormen Höhen bzw. Weiten und schaut in einer Art Höhenrausch aus der Vogelperspektive in die Tiefe. (...)

Point Brake

In der großformatigen Malerei der Serie 'Point Brake’ bezieht sich Eva Castringius auf die sogenannten Flood Control Channels von Los Angeles. Diese Betonkanäle sollen vor Überschwemmungen schützen und entstanden aus einer Mischung von Ingenieursgeist und Pragmatismus, bei der ökologische Gesichtspunkte keine Rolle spielten. Inspiriert vom dichten Netz dieser betonierten „Waterfreeways“ kombiniert die Künstlerin architektonische Gebilde mit fließenden Farbhintergründen. (...)

Suckers!
In den Zeichnungen der Serie 'Suckers!' bezieht sich Eva Castringius auf den amerikanischen Fortschrittsglauben der 50er-Jahre. Inspiriert von Illustrationen aus der Werbung dieser Zeit, projiziert sie den damaligen Wirtschafts-optimismus auf die Gegenwart. (...)

Supera Galactica

In der Serie ’supera galactica’ von Eva Castringius wölben sich große Flächen durch die Bilder und stehen im Kontrast zu den Silhouetten der Protagonisten ihrer Geschichten. Rückblickartig werden die Visionen der Figuren wieder-gegeben, die von paradiesischen Idyllen und kosmischen Akteuren erzählen. Durch die Verschiedenheit der Bildelemente verweben sich Sinn- und Zeit-ebenen, die in ihrer Zusammensetzung einer Traumsequenz ähneln.